Ihr Warenkorb
keine Produkte

                                                                                                           Bild/Text: Jörg Jung(Wochenspiegel)

Profi Dress Point zog die DJK-Kickerinnen an

St. Ingbert "Mir ziehe Schaffer ahn" - so lautet der Slogan von Profi Dress Point, dem Fach-
geschäft für Berufsbekleidung aller Art. Doch nicht nur ein breites Spektrum an Berufsbranchen
wird von Inhaber Sven Heiderich und seinem Team ausgestattet, auch örtliche Sportvereine
profitieren. Aktuell die Fußballdamen des DJK St. Ingbert, die neue T-Shirts erhielten, quasi
nach dem Motto "Mir ziehe aach Fußballer ahn".
Profi Dress Point in der Schlackenbergstraße 7 führt für fast jeden Beruf alle Größen und 
verschiedene Designs und Marken, je nach Anforderung mit entsprechender Ausstattung ver-
sehen.
Auch die Veredelung der Berufs- bzw. Teambekleidung übernimmt der Profi Dress Point.   

______________________________________________________________________________



                                                                                                         Bild/Text: Jörg Jung(Wochenspiegel)

Profi Dress Point zieht auch Turner an

St. Ingbert "Mir ziehe Schaffer ahn" - so lautet der Slogan von Profi Dress Point, dem
Fachgeschäft für Berufsbekleidung aller Art. Doch nicht nur ein breites Spektrum an
Berufsbranchen wird von Inhaber Sven Heiderich und seinem Team ausgestattet, auch
der Nachwuchs des TV St. Ingbert - quasi nach dem Motto "Mir ziehe aach Turner ahn".
230 Kinder, die Kleinsten gerade einmal ein Jahr alt, erhielten schmucke schwarze T-
Shirts, die sie jetzt in den Trainingsstunden in der Vereinsturnhalle tragen können.
                                                           
Rund 15 Trainer führen die kleinen Turnerinnen und Turner an das klassische Geräte-
turnen heran. Abteilungsleiter Stefan Hien bedankte sich bei dem Ehepaar Meta und
Sven Heiderich für die großzügige Spende. Informationen zum Verein finden sich  unter
www.tvigb.de.
                                                         
Profi Dress Point in der Schlackenbergstraße 7 führt für fast jeden Beruf alle Größen
und eine Auswahl an verschiedensten Designs und Marken, je nach Anforderung mit
entsprechender Ausstattung versehen.
Das Unternehmen liefert alle Produkte auch an Einzelpersonen, stattet aber auch Firmen
komplett aus.

__________________________________________________________________________________



Meta u. Sven Heiderich Foto: jj (Wochenspiegel)

Berufsbekleidung aller Art

Seit 2011 führen Meta und Sven Heiderich den Profi Dress Point

ST. INGBERT. Im Januar 2011 haben Sven und Meta Heiderich als Inhaber das Fachgeschäft
Profi Dress Point in der Schlackenbergstraße 7 übernommen.
Auf 100 Quadratmetern und mit zwei Umkleidekabinen finden hier Angehörige der verschiedensten
Berufsgruppen Kleidung und Schuhe. Vom Koch über den Krankenpfleger bis hin zum Dachdecker
oder Kellner wird hier jedermann fündig. Selbstverständlich führt der Profi Dress Point auch Marken-
ware, das Label Puma beispielsweise findet man genauso wie den Spezialschuhhersteller Abeba.
Auch qualitativ hochwertige Jacken oder Gummistiefel werden angeboten. " Und was nicht vorrätig
ist, können wir bestellen", so Sven Heiderich.

Service für Firmen und Vereine

Auf Kundenwunsch können auch T-Shirts, Jacken o. ä. beschriftet werden. Angebote können schrift-
lich oder telefonisch gestellt werden. Der Profi Dress Point hat montags, dienstags, donnerstags und
freitags jeweils von 9.30 bis 12.30 und von 13 bis 18 Uhr geöffnet, mitwochs und samstags von 9.30
bis 13 Uhr.
Nähere Informationen unter Tel. 06894 37031, E-Mail. info@profidresspoint.de


__________________________________________________________________________________


Harte St. Ingberter Jungs

Jens Escher & Benjamin Engelbert beim Strongmanrun
9962 Läufer waren beim zweiten Fisherman´s Friend Strongmanrun 2012 auf dem Nürburgring am Start,
9264 kamen ins Ziel. 21 Kilometer, Regen, Kälte, Nebel, Schlamm auf allen Wegen, dazu zwei Wasser-
becken zum Durchschwimmen, 28 weitere Hindernisse. Den Strongmännern und -frauen war das beinahe
völlig egal.
Kleiner Makel: Vor vielen Hindernissen mussten die Läufer lange warten. Viele wurden bereits am ersten
Hindernis von den Schnellsten überrundet. Gewonnen hat Knut Höhler in 1:38 Stunden. Für ihn war es der
vierte Sieg beim "Strongman" insgesamt. 35000 Zuschauer verfolgten laut Veranstalter das Spektakel.
Unter den Teilnehmern waren auch zwei Hartgesottene aus St. Ingbert. Jens Escher und Benjamin Engelbert.
Ausgestattet wurden sie von der St. Ingberter Firma PROFI DRESS POINT. Am Ende standen zwei her-
vorragende Platzierungen: Jens belegte den stolzen 293. Platz, Benjamin landete immerhin auf Rang 1194.
GLÜCKWUNSCH !!!
Text: Jörg Jung (Wochenspiegel)